Donnerstag, 31. März 2016

Rezension - Maybe Someday


Info:


Titel: Maybe Someday
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Genre: New Adult
Preis: 12,95€ 
Seiten: 427

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie - hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen - vergeblich.

Heiß erwartet und unglaublich gehypet wurde der neue New-Adult Roman der Autorin Colleen Hoover. Auch ich musste es direkt kaufen und lesen. 
Das Cover trifft genau meinen Geschmack: schlicht, aber sehr ansprechend.
Vielleicht hatte ich zu hohe Erwartungen, aber leider hat mich das Buch etwas enttäuscht. 

Den Anfang fand ich super. Sydney, die Protagonistin, war mir sehr sympathisch, denn sie hat den Eindruck einer selbstbewussten Frau gemacht, die weiß was sie will und ab und zu einen guten Spruch auf Lager hat. Ridge war für mich jetzt nichts besonderes, aber anfangs mochte ich ihn. Mit der Wendung, die relativ am Anfang kam, habe ich nicht gerechnet und fand das Thema sehr interessant und besonders.
Die Geschichte habe ich anfangs durchgesuchtet und fand sie sehr spannend, aber etwa ab der Mitte war irgendwie die Luft rauß.
Das mit dem Songschreiben fand ich anfangs sehr aufregend, irgendwann hat sich alles aber immer wieder wiederholt und wurde etwas zu kitschig. 
Es ist ja jedem klar, dass die beiden sich irgendwann näher kommen als sie sollten, wenn man bedenkt, dass Ridge in einer Beziehung ist.
Sie versuchen sich voneinander fernzuhalten, aber auch nicht wirklich und das hat mich teilweise in den Wahnsinn getrieben. Zum einen hat Sydney für mich eine sehr schlechte Wandlung hingelegt, denn nie konnte sie durchziehen, was ihr eigentlich klar war: dass sie Ridge nicht zu nahe an sich ranlassen darf. Von der anfangs gestandenen Frau war nicht mehr viel zu sehen, sie hat sich immer wieder zu leicht ihren Gefühlen hingegeben. Auch geweint hat sie gefühlt an jeder 2. Seite, das hat mich irgendwann tierisch genervt. So oft habe ich gedacht " okay jetzt hat sie es endlich begriffen und reißt sich zusammen." aber nein es ging immer wieder von vorne los. Auch Ridges widersprüchliches Verhalten hat mich irgendwann unglaublich aufgeregt. Man merkt ja wie sehr er Maggie liebt, verhält sich dann aber komplett anders, wenn er mit Sydney zusammen ist. Ich versteh ja, dass man Gefühle entwickeln kann, die nicht sein dürfen und dass man das nicht kontrollieren kann. Aber mein Gott dann hält man sich von der Person fern, wenn einem die Beziehung angeblich so wichtig ist. Meiner Meinung nach hätte Ridge Sydney direkt bitten sollen auszuziehen, sobald er gemerkt hat, dass sich da was entwickelt. Diese Faktoren haben Ridge für mich im Verlauf der Geschichte sehr unsympathisch gemacht. 
Maggie kam mir sehr liebenswert und freundlich vor, sie tat mir die ganze Zeit so leid. Ich wollte irgendwann einfach nicht mehr, dass Sydney und Ridge zusammen kommen. Obwohl Sydney die Protagonistin war, war ich sozusagen Team Maggie. 
Allgemein war die Geschichte in der Mitte sehr langatmig und voller Wiederholungen. 
Mit dem Ende war ich dann auch sehr unzufrieden. Es ging alles viel zu schnell, war für mich nicht nachvollziebar und ganz zum Schluss auch einfach zu dramatisch. Für meinen Geschmack auch viel zu schnulzig, sowas ist garnicht meins. 
Den 3. Stern gibts nur deshalb, weil ich die Charaktere drum herum sehr toll fand, den Einblick in die Welt eines Menschen wie Ridge (möchte nicht zu viel verraten) spannend war und das Songschreiben eine interessante Nebenhandlung war.

Auch wenn mich das Buch nicht begeistern konnte, wird es bestimmt vielen Colleen Hoover Fans gefallen. Vielleicht war die Geschichte von vorn herein nichts für mich, weil ich selbst in einer 5 jährigen Beziehung bin und dementsprechend nicht gut heißen konnte, was ich da gelesen hab. 

→ Neuer New-Adult Roman der Kultautorin Colleen Hoover, der leider nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat.♥


Meine Wertung:









Kommentare :

  1. Eine tolle Rezi und richtig ehrlich. Ich verstehe deine Gedankengänge und frage mich gerade echt ob ich das Buch jetzt überhaupt noch lesen will. Betrug spielt hier ja eine große Rolle und das geht sowas von nicht klar finde ich.
    Liebe Grüße
    Seda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine Liebe :)
      Seh ich auch so! Musst halt schauen, ob du dem Buch trotzdem eine Chance geben willst :)
      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  2. Hey Aisel!
    Eine wirklich tolle Rezi, schade dass es dir nicht so gefallen hat. Ich glaube ich werde mir das Buch trotzdem irgendwann mal holen, alleine schon wegem dem Cover. :'D ♡
    Dein Blog gefällt mir übrigens richtig gut, ich bleibe gleich als Leserin hier. :)

    Alles Liebe,
    Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich bin es ja schon. Doppelte Bestätigung ist immerhin ein gutes Zeichen. :'D♡

      Löschen
    2. Hey du :)

      Freut mich, das sie dir gefällt danke!
      Haha zusätzliche Bestätigung ist immer gut :D :D
      Dein Blog ist auch toll, hab ihn schon abonniert :)

      Liebe Grüße, Aisel ♥

      Löschen