Sonntag, 20. August 2017

Stormheart 1 - Rezension



Infos

Titel: Stormheart - Die Rebellin
Autor: Cora Carmack
Verlag: Oetinger
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Preis: 19,99 €
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 464
Reihe: 1. Band einer Reihe

→ Kaufen? ♥ 



Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.


Im Oetinger Verlag ist die erste Fantasy Reihe von Cora Carmack erschienen. Diese hat sich bis jetzt eher auf New Adult fokussiert, die Bücher mochte ich auch sehr gerne. Deswegen war ich sehr gespannt auf den Auftakt ihrer neuen Reihe und ich muss sagen, leider wurde ich etwas enttäuscht. 

Aber kommen wir erstmal zu den Charakteren. Die Geschichte wird aus der Sicht mehrerer Charaktere erzählt zu denen die Protagonistin Aurora, die zwei männlichen Protagonisten Cassius und Lock und Roars Freundin Nova gehören. Auch der geheimnisvolle Sturmlord kommt hin und wieder zu Wort. Aurora fand ich weder besonders sympathisch, noch ist sie mir groß negativ aufgefallen. Sie ist einfach total gewöhnlich, für mich schon fast langweilig. Einfach eine 0815 Protagonistin, meiner Meinung nach. Auch die männlichen Charaktere Cassius und Lock kamen mir sehr stereotypisch vor, wobei ich Cassius von Anfang an überhaupt nicht leiden konnte. Lock schon eher, kann aber auch nicht behaupten, dass ich ihn besonders gut fand. Mehr gibt es zu den Personen leider nicht zu sagen, ich konnte einfach nicht wirklich einen Bezug zu ihnen aufbauen, was ja doch einen großen Teil dazu beiträgt, wie man ein Buch im Endeffekt findet. 

Was die Geschichte angeht, möchte ich als erstes sagen, dass ich die Idee von Anfang an super fand. Ich habe sowas in der Art bis jetzt nicht gelesen und fand es sehr innovativ und einzigartig. Mit der Umsetzung hatte ich aber so meine Probleme. Ich fand es anfangs etwas kompliziert und hab nicht alles verstanden. Das ging zwar irgendwann, aber leider konnte ich mir vieles nicht so richtig vorstellen. Ich kann nicht sagen, ob es an der Autorin lag oder ich nicht die nötige Vorstellungskraft besitze, aber mir fiel es bis zum Schluss schwer mir alles bildlich vorzustellen. 
Der Spannungsbogen in der Geschichte wurde, finde ich, leider nicht gehalten. Die ersten 100 Seiten waren ganz gut, in der Mitte hat es sich dann aber sehr hingezogen und konnte mich nicht richtig packen. Gegen Ende wurde es dann aufjedenfall spannender, das habe ich dann auch in einem Rutsch durch gelesen. Dennoch kann ich nicht behaupten, mich hätte die Handlung total fesseln oder mitnehmen können, was in meinem Fall denke ich an dem fehlenden Bezug zu den Charakteren gelegen hat. 

Meine größten Probleme hatte ich mit dem Schreibstil. Die Geschichte wird aus der Er-Perspektive erzählt, was ich persönlich schon mal überhaupt nicht mag in dem Genre. Das ist natürlich Geschmackssache, aber meiner Meinung nach war das in diesem Buch total unpassend, denn da die Geschichte sowieso aus mehreren Perspektiven erzählt wird, hätte auch die Ich-Perspektive funktioniert. So hätte man sich vielleicht etwas besser in die Charaktere hineinversetzen können. Aber das muss jeder für sich wissen, mich hat das aber enorm gestört. Allgemein hat mir der Schreibstil irgendwie nicht gefallen. Ich kenne ja Cora Carmacks andere Bücher und ich hatte das Gefühl, sie versucht in dem neuen Genre gezwungen einen neuen Stil reinzubringen. Sie hat teilweise versucht etwas "poetisches" reinzubringen, wenn ihr wisst was ich meine, und das hat für mich oft nicht gepasst oder kam mir zu gezwungen rüber. 

Ihr seht mich konnte das Buch im Großen und Ganzen leider nicht überzeugen. Sehr schade, vielleicht hätte die Autorin doch lieber im New-Adult Genre bleiben sollen. Naja, schaut euch das Buch trotzdem mal an wenn ihr die Handlung interessant findet, es ist aufjedenfall einen Blick drauf wert. Ich weiß nämlich, dass es auch einige gibt, die das Buch total super finden, ist halt Geschmackssache. Ich werde die Reihe denke ich nicht fortsetzen, werde aber definitiv weitere Bücher der Autorin lesen.
→ Außergewöhnliche Idee, Umsetzung leider nicht mein Fall - konnte mich nicht überzeugen ♥




 Vielen Dank an den Oetinger Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!






1 Kommentar :

  1. ich hab von der autorin bis jetzt nur new adult bücher gelesen. :-/

    AntwortenLöschen