Sonntag, 28. Mai 2017

Magonia - Rezension


Infos

Titel: Magonia
Autor: Maria D. Headley
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99 €
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 368
Reihe: Einzelband

→ Kaufen? ♥ 



Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ... 

Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klar zu werden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen.
Bevor ich meine Meinung zum Inhalt von 'Magonia' äußere, möchte ich unbedingt dieses wunderschöne Cover ansprechen, ich liebe es! Auch der Klappentext klang ansprechend und richtig interessant. Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Wobei mich die erste Hälfte überzeugen konnte, danach ging es leider bergab. 

Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonisten Aza und Jason erzählt. Die Charaktere in Magonia haben mir größtenteils gut gefallen, vorallem Jason. Sein Charakter war sehr gut ausgearbeitet und war mir das ganze Buch über sympathisch. Seine kleinen Eigenheiten haben ihm was ganz Besonderes gegeben. Ganz anders bei der weiblichen Protagonistin Aza. Diese hat mir anfangs echt gut gefallen, wie sie mit ihrer Krankheit umgegangen ist und ihre ehrliche und witzige Art. Leider hat das im Laufe der Geschichte abgenommen und sie wurde mir immer unsympathischer. Ungefähr ab der Hälfte wirkte sie auf mich ganz anders, viel unsicher und mit ihrer Situation kam sie irgendwie auch nicht passend um. Ansonsten haben mir die vorkommenden Personen ganz gut gefallen, viel dazu sagen kann ich aber nicht.
Was die Handlung angeht, hatte ich so meine Probleme. Wie gesagt die erste Hälfte war richtig gut und echt spannend. Die Stimmung war bedrückt, aber dennoch irgendwie magisch. Es gab sogar eine Stelle bei der mir die Tränen gekommen sind, so emotional war es teilweise. Ich hatte das Gefühl die Handlung steuert auf etwas außergewöhnliches und einzigartiges zu und konnte dadurch gefesselt werden. Als dann jedoch die 'Auflösung' kam, was hinter Magonia steckt, war ich nicht mehr 
ganz so  begeistert. Mir hat die Idee einfach nicht gefallen und konnte es irgendwie nicht realistisch finden. Das ist natürlich Geschmacksache, aber für mich war die Story ab dem Moment nicht mehr zu retten. Ich fand auch, dass die Spannung nachgelassen hat und mir hat einfach der gesamte Verlauf der Geschichte nicht gefallen. Ich fand alles irgendwie komisch und konnte mich nicht mit den Hintergründen anfreunden. Obwohl alles relativ gut beschrieben wurde, konnte ich mir vieles einfach nicht vorstellen, was natürlich das Lesevergnügen negativ beeinflusst hat. An sich waren die Ansätze gut und interessant, aber nicht wirklich gut umgesetzt meiner Meinung nach.

Was ich unbedingt erwähnen möchte, ist der großartige Schreibstil der Autorin. Dieser hat mir richtig gut gefallen. Er war einerseits poetisch, andererseits sehr jugendlich und leicht. Das ist mir direkt aufgefallen und der Grund, weshalb das Buch 3 Sterne von mir bekommen. Man kann also sagen, das Buch konnte mich leider, leider nicht überzeugen. Ich wollte es wirklich mögen, aber es sollte wohl nicht sein. Dennoch kann ich euch empfehlen, sich das Buch mal anzusehen, da es an sich nicht schlecht ist, sondern einfach nicht meinen Geschmack getroffen ist.


→ Starker Anfang, mit außergewöhnlicher Geschichte - konnte mich leider nicht überzeugen ♥




 Vielen Dank an den Heyne Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!



1 Kommentar :

  1. Hallo Aisel ♥
    Hui, letzter Post im Mai, ich hoffe doch du lässt dich mal wieder blicken und hast nicht aufgehört zu bloggen!

    Schade das die Magonia nicht so gut gefallen hat. Ehrlich gesagt, habe ich auch etwas meine Zweifel vor dem Buch, obwohl es sich ja gut anhört.

    Ich bin schon gespannt drauf :)

    Alles Liebe,
    Ines ♥

    AntwortenLöschen